Die neue
Erste Gewalt

Bericht an den Club of Rome
über die Rolle und Verantwortung der Medien

Die vorläufige Gliederung


Vorbemerkung:
Die nachfolgende vorläufige Gliederung beinhaltet lediglich eine grobe Angabe des Inhaltes des geplanten Berichtes. Er soll mit vielen Beispielen und Originaltönen versehen werden und somit für Verleger, Journalisten und andere Medienschaffende ebenso interessant sein, wie für ein breites Publikum.

Vorwort von Prinz El Hassan Bin Talal von Jordanien,
Präsident des Club of Rome

Einführung von Ricardo Díez-Hochleitner,
Ehrenpräsident des Club of Rome


Teil 1: Die Vierte Gewalt
Die Bedeutung der Medien heute

Einleitung des Autors:
Pressefreiheit ist Voraussetzung für Demokratie,
Demokratie Voraussetzung für eine gute Zukunft

Kurze Einlassungen hierzu von jeweils
einem repräsentativen Vertreter
- von Zeitschriften und Zeitungen;
- Radio;
- Fernsehen;
- Online-Diensten;
- Buchverlagen;
- eines Vertreters der Public Relations-Branche

(Ein Interview mit dem Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass über die Bedeutung des Mediums Buch und die Rolle des politisch motivierten Schriftstellers liegt bereits - exklusiv für diesen Bericht - vor.)

Analyse der Bedeutung der Medien zu Beginn des 21. Jahrhunderts


Teil 2: Von Gutenberg zum Internet
Wie die Medien wurden, was sie sind

Eine kurze Geschichte von Presse und Medien unter besonderer Berücksichtigung ihres Einflusses auf Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft

Beispiele, bei denen die Medien eine demokratiefördernde, positive Rolle gespielt haben bzw. spielen (u.a. ein Gespräch mit Michail Gorbatschow über die Rolle der Medien bei Glasnost und Perestroika) 1)

Interview mit Bod Woodward von der Washington Post

Gegenbeispiele

Die unglückliche Verknüpfung mit der Werbung

Der Mißbrauch der Medien von außen

Fazit:
"Die Presse ist gut oder böse, je nachdem, wer sie lenkt" 2)


Teil 3: Die Medien in ausgesuchten Ländern und Weltregionen

Afrika
In weiten Teilen Afrikas, wo fortschrittliche Publizistik dringend benötigt wird, sind die Medien selbst unterentwickelt

China
Die Medien befinden sich fest im Griff des totalitären Staates. Werden sie sich daraus lösen und zu mehr Demokratie beitragen können? Erste Ansätze sind erkennbar.

Indien / Pakistan
Welche Rolle spielen die Medien in der vielleicht explosivsten Region der Welt und welche werden sie künftig spielen können?

Iran
Mutige Publizistik unter dem Druck des Fundamentalismus: Schriftsteller und Journalisten für mehr Liberalität

Japan
Dringend erforderliche Aufklärung zur Nachhaltigkeit im High Tech-Staat

Ozeanien
Können die Medien bei der Überwindung der Spaltung der Gesellschaft in extrem arm und extrem reich, von Korruption und Umweltzerstörung mitwirken?

Rußland
Auf dem Weg zur Demokratie: zweite Auflage von Glasnost erforderlich

Südamerika
Ist mutiger Journalismus ein wirksames Mittel gegen schreiende Ungerechtigkeit?

USA
Analyse einer Fernsehdemokratie


Teil 4: Die Medien als Werkzeug der Weltlösungsstrategie

Rolle und Verantwortung bei der Überwindung der Weltproblematik
- eine Analyse des Ist-Zustandes

Krieg und Frieden
Verantwortungsvolle Beiträge im Frieden helfen, Kriegsberichterstattung zunehmend überflüssig zu machen

Die Verbreitung von Bildung hilft
- die Bevölkerungsexplosion einzudämmen;
- mithin Hunger und Armut zu vermeiden;
- die Übernutzung und Zerstörung ganzer Regionen zu verhindern
Die Medien als Wissensvermittler spielen hierbei eine zentrale Rolle

Rettung des Weltklimas
Die Medien als Aufklärer und Aufrüttler: Wir dürfen die Ressourcen nicht ver- und die Atmosphäre nicht weiter aufheizen
(Als Co-Autor dieses Kapitels steht der Pulitzer-Preisträger Ross Gelbspan, Verfasser des Buches "Der Klima-GAU", zur Verfügung.)

Gegen die Plünderung des Unwiederbringlichen
Die Menscheit hat die Verantwortung über die Mitgeschöpfe auf der Erde übernommen. Deren Rettung und Erhalt ist für das Überleben der Menschheit selbst erforderlich und nur mit Hilfe verantwortungsvoller Medien möglich

Ende der Chemisierung der Umwelt
Menschen, Tiere und Pflanzen leiden zunehmend unter der Vergiftung der natürlichen Lebensgrundlagen durch Industrie und Wohlstandsgesellschaft. Es ist die Aufgabe der Medien, Zusammenhänge darzustellen und Auswege aufzuzeigen

Gentechnik und andere Zukunftstechnologien
Es obliegt den Medien, einer breiten Öffentlichkeit eine objektive Nutzen-/Risiken-Abwägung zu ermöglichen; Wissenschaftsfolgen müssen verständlich und seriös zur Diskussion gestellt werden


Teil 5: Die Informationsgesellschaft
Rolle und Verantwortung der Medien in der Zukunft

Kurze Darstellung der voraussichtlichen technischen Möglichkeiten der Publizistik in der näheren und etwas weiter entfernten Zukunft

Erörterung der Globalisierung der Publizistik

Die Spannbreite einer zukunftsfähigen Publizistik:
- Aufklärung, wirkungsvolle öffentliche Kontrolle der Staatsgewalten;
- Ausleuchtung und Erörterung von Hintergründen;
- Präsentation von Problemlösungen;
- Wahrnehmung von Bildungsaufgaben

Präsentation der Ergebnisse der repräsentativen und weltweiten Umfragen unter
- Medienschaffenden;
- Medienkonsumenten;
- der vom Autor moderierten Korrespondenz zwischen beiden Gruppen und der Analyse dieser Studie

Zusammengefaßte Kommentare hierzu von Verlegern, Redakteuren, Schriftstellern, Intendanten, Publizistik-Wissenschaftlern etc.


Teil 6: Der Weg zu mehr Verantwortung

Good news are good news!
Weg von einem der dümmsten Motti der Welt ("Bad news are good news")

Die weitere Verbreitung von Medien auch in schwach strukturierte Weltregionen

Beurteilung der Rolle und Verantwortung der Medien jetzt sowie Empfehlungen an sie für die Zukunft von Außenstehenden: Politikern, Kulturschaffenden, Wirtschaftslenkern etc.
Analyse

Die Bedeutung der Rolle und Verantwortung der Medien muß Teil der Journalistenausbildung werden

Dokumentation des Medienprojektes "Aussichten / Solutions"

Medien berichten über Medien: Verbesserte Selbstkontrolle

Erörterung möglicher Gesetzgebungen, die Pressefreiheit garantieren

Erörterung von Beispielen und Möglichkeiten, Unabhängigkeit und Pressefreiheit zu erkämpfen, zu verbessern, bzw. zu garantieren ("Prager Winter" 2000 / 2001, Kampf der Moskauer NTW-Journalisten etc.)

Ein internationaler Medienkodex auf der Basis der Menschenrechte

Ein internationaler Medienrat bei den Vereinten Nationen zu dessen Überwachung


Teil 7: Zusammenfassung und Fazit

Ein neuer Journalismus, der einem globalen sozialen Vertrauen der Menschen den Weg ebnet, ist erforderlich

Kritische Würdigung durch NN


1) Die positiven und negativen Beispiele können in Kästen oder anders optisch abgehoben übers ganze Buch verteilt werden. Doch ungeachtet dessen müssen grundlegende Kapitel hierzu am Anfang des Buches stehen.

2) Zitat aus dem Film Park Row - Eine Zeitung für New York von Samuel Fuller, 1952.


zurück zur Startseite