Geburtsstadt Diems distanziert
sich vom "Sportführer"
Nun hat sich auch die Stadt Würzburg, in der Carl Diem 1882 geboren wurde, von ihrem berühmten Sohn distanziert. Im dritten Anlauf nach 1989 und 1996 beschloß der Rat am 2. Oktober 2003 mit 24:19 Stimmen, daß Veranstaltungshalle sowie Ehrenmedaille nicht länger den Namen Diems tragen sollen. Carl Diem hatte seine Arbeit als führender Sportfunktionär im Dritten Reich in den Dienst der Nazis gestellt. In Würzburg stimmten die Ratsmitglieder von SPD und Bündnis 90 / Die Grünen daher geschlossen für die Umbenennung, während die CSU-Fraktion gespalten war. Eine Kommission soll nun neue Namen für die Halle und die Medaille finden.


zurück zur Startseite