"Alter Greenpeace-Hase"
übernimmt Geschäftsführung

Gerd Leipold bleibt nun langfristig

Der seit Anfang Februar zunächst kommissarisch eingesetzte Geschäftsführer von Greenpeace International, Gerd Leipold, übernimmt diesen Posten nun dauerhaft.

Leipold, am 1. Januar 1951 im baden-württembergischen Rot geboren und Vater zweier Kinder, ist ein "alter Greenpeace-Hase". Von 1983 an gehörte er zum Inner Circle von Greenpeace Deutschland. Zuvor hatte er in München Physik studiert, anschließend noch Meteorologie und Ozeanographie in Hamburg. Er promovierte mit einer Arbeit über Meeresströmungs-Modelle als Teil der Klimaforschung.

Leipold wurde Geschäftsführer der deutschen Sektion der Umweltschutzorganisation und vertrat diese auch als Delegierter im Council von Greenpeace International. Zu Beginn bestand Greenpeace Deutschland aus einem Haufen Freiwilliger. Als Leipold 1987 die Leitung der internationalen Abrüstungskampagne übernahm, war die Sektion die größte Umweltorganisation in Deutschland mit damals 80 festen Mitarbeitern, über 430.000 Förderern und einem Spendenaufkommen von 50 Millionen DM jährlich.

Leipold, der 1983 mit einem Heißluftballon von Westberlin aus über die Mauer in die DDR geflogen war, um gegen die Atomwaffentests der vier damaligen Besatzungsmächte zu protestieren, verlegte seinen Arbeitsplatz 1990 nach London. Sein Team umfaßte zeitweise 30 Mitarbeiter, Greenpeace-Büros in 15 Ländern waren an der Kampagne beteiligt.

Seit 1987 übte Leipold verschiedene ehrenamtliche Funktionen für Greenpeace, u.a. in Aufsichtsräten, Vorständen und als Delegierter für Rußland (1987 - 1989), Deutschland (1991 - 1998) und Skandinavien (ab 1998) aus.

Acht Jahre lang arbeitete er als Direktor der GEM Partners, einer in London ansässigen Beratungsfirma für Strategie und Kommunikation. Im Rahmen dieser Arbeit entwickelte er Kampagnen und trainierte Mitarbeiter für Greenpeace International und zahlreiche nationale Greenpeace-Büros, darüber hinaus auch für das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, für Entwicklungshilfeorganisationen wie OXFAM oder Action Aid und Verbraucherschützer.

In seiner Freizeit spielt Gerd Leipold gern Orgel und Klavier. Er interessiert sich für Literatur, Fußball, Computer und Geschichte.

Bitte beachten Sie auch die Seiten
- Danke, David! - Zum Tod des Greenpeace-Pioniers David McTaggart (Archiv)
- Eine Schiffahrt mit Folgen (Berichte)
- Stoppt die Atomtests! (Eigene Bücher)
- betrifft: Greenpeace (Eigene Bücher)



zurück zur Startseite