Carsten Sebastian Henn
In Vino Veritas
Eifel-Krimi
Emons Verlag, Köln 2002
ISBN 3-89705-240-7
9,-
Gute Romanautoren zeichnet aus, daß sie es neben der Kreation einer in gutem Stil verfaßten interessanten Geschichte schaffen, den Leser ohne viel Umschweife in eine eigene Welt zu führen, ein stimmungsvolles Umfeld aufzubauen. Carsten Sebastian Henn aus Hürth, Jahrgang 1973, beherrscht diese Kunst. Nach seinem Debüt mit Julia angeklickt, einem erotischen Roman, der weitenteils in entsprechenden Chatrooms des Internets spielt, hat er nun mit In Vino Veritas seinen ersten Krimi vorgelegt.

Die Handlung vollzieht sich in einer geographisch und gesellschaftlich eng umrissenen Szenerie: In der Winzerei und Gourmet-Gastronomie des Ahrtals kommt es zu einer Reihe kurioser Morde; ein Weinproduzent wird im Maischebottich seines eigenen Betriebes gefunden, es folgen weitere Todesfälle, deren Umstände symbolträchtig sind. Der Inhaber des Restaurants "Zur alten Eiche", Julius Eichendorff, recherchiert, um den Verdacht zunächst von seiner Cousine und dann von sich selbst abzulenken, auf eigene Faust. Welche Rechnungen hat der Täter - oder sind es gar mehrere? - mit den Opfern offen? Oder soll etwas verhindert werden? Diesen und vielen anderen Fragen geht Eichendorff nach und gerät dabei selbst in größte Gefahr.

In Vino Veritas ist mit viel hintergründigem, britischen Humor geschrieben. So lädt die Küchen-Koryphäe Eichendorff eine illustre Gesellschaft zu einem - man könnte sagen: ausdrucksstarken - Menü ein. Ein Showdown ganz besonderer Art.

Aufgrund des Erfolges dieses Eifel-Krimis hätte der Kölner Emons Verlag gerne mehr aus der Feder von Carsten Sebastian Henn. Nicht nur er.


zurück zur Startseite