Buch-Kooperationen und -Beiträge

Buch-Kooperationen und -Beiträge

Manuel Kiper / Jürgen Streich

Die geplanten Seuchen

Gene, Gifte und Mikroben gegen Menschen

Rowohlt, Reinbek 1990

Die Gentechnik eröffnete den Militärs völlig neue Möglichkeiten. Galten B-Waffen zuvor noch als unberechenbar und deshalb kaum einsetzbar, so konnten sie nun maßgeschneidert werden, sodass sie Krankheiten beim Feind auslösten, den Angreifer aber davor verschonten. Die internationale B-Waffen-Konvention von 1972, die 100 Staaten unterschrieben haben, verbietet seither zwar Entwicklung, und Lagerung von krankheiterregern zur Kriegsführung, erlaubten aber die Forschung zum Schutz vor B-Waffen mit geringen Mengen der Agenzien. Doch daraus ergeben sich zwangsläufig auch Kenntnisse und Fähigkeiten zur Entwicklung und Produktion Biologischer Offensivwaffen.

Gemeinsam mit dem Molekularbiologen Manuel Kiper, der damals noch Bundestagsabgeordneter der Grünen war, habe ich das Buch „Biologische Waffen: Die geplanten Seuchen“ geschrieben. Beginnend mit der Geschichte der B-Waffen haben wir darin den Stand der Rüstung mit bzw. Forschung an krankheitsverursachenden Waffen weltweit und insbesondere in Deutschland beschrieben und die Vertragslage erörtert. Außerdem sind wir auf die Probleme bei der Überwachung des Abkommens und die Verantwortung der Mediziner eingegangen. Zum Schluss haben wir ein System vorgestellt, wie internationale Sicherheit gegen Biologische Waffen geschaffen werden könnte.


Frances Moore Lappé

Packen wir‘s an!

Klarheit, Kreativität und Mut in einer verrückt gewordenen Welt

Lebendige Demokratie als Werkzeug für unsere Zukunft

Kamphausen, Bielefeld 2009

Für dieses Buch der Amerikanerin Fances Moore Lappé, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, habe ich die Übersetzung vergeben und gründlich redigiert, Aussagen und Antworten von Politikern und anderen Personen des öffentlichen Lebens auf Fragen von mir zum Thema eingeholt und in dem Band plaziert, ein Interview mit dem langjährigen Oberbürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, der ganz oben auf der Mafia-Todesliste stand, beigetragen und eigene Texte über deutsche Vereine und Organisationen, die sich um die Demokratie verdient machen, verfasst.

Buchbeschreibung auf buecher.de:

Warum kreieren wir als Gesellschaften eine Welt, die wir als Individuen verabscheuen? Warum können wir nicht aufhören, über die zahlreichen Missstände in der Welt zu klagen, obwohl wir doch wissen, dass all das nicht nötig wäre? Diese Fragen stellt Frances M. Lappé in ihrem neuen Buch „Packen wir’s an!“.

Lappé weiß, dass es keinen Grund gib daran zu zweifeln, dass wir etwas verändern können. Ihr Buch erzählt von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die aus dem Kreislauf der Hoffnungslosigkeit ausgebrochen sind und mit neuen Ideen, genialen Innovationen und Mut sich aufgemacht haben, eine neue, bessere Welt zu schaffen. „Packen wir’s an!“ ist ein kleines Buch mit einer großen Botschaft: Fangen wir an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.